Die 6 interessantesten Naturgebiete auf Römö

Wir haben dem Naturcenter Tønnisgård folgende Frage gestellt: „Welche Naturgebiete auf Römö findet ihr am interessantesten für den Gast?“

Hier bekommt Ihr die Antwort….

Romo Strand mit Möven, Dänemark

Römö Strand

1. Lakolk Strand

Lakolk ist der bekannteste Strand auf Rømø und gehört somit auf jeden Fall zur Aufzählung der interessantesten Naturgebiete auf Römö. Viele verbinden diesen nur mit Sand und Wasser, aber er ist viel mehr. Hier gibt es eine Vielfalt an Leben! Insbesondere im Spülsaum. Hier findet man eine große Vielfalt an Muschelschalen und Angespültes, in denen der kleine Steinwälzer und der Sandläufer herumflitzen, um Nahrung zu finden.

Möchte man gerne etwas mehr abseits von den Menschenmassen den Strand genießen, sind die Strandabschnitte im Süden Lakolks sehr zu empfehlen. Hier gibt es die großen autofreien Zonen, wo man im Sommer und auch Winter wunderschöne Naturerlebnisse geboten bekommt. Mehr dazu hier: Die verschiedenen Lebensräume am Strand von Römö.

 

Juvre Weiden auf der Insel Romo, Dänemark

Die Juvre Weiden

2. Juvre Weidengebiet

Die großen Weiden in Juvre und die Tour um die Weiden herum entlang des Juvre Deichs, sind auf dem 2. Platz unserer Liste zu finden. Schon im Februar kann man beim Spaziergang oder bei einer Fahrradtour an den Weiden entlang die Lärche singen hören. Im Winter sieht man in Juvre die größten Gänse-Scharen und im Frühling und Sommer wimmelt es von brütenden Wattvögeln.

 

Römös schönste Ferienhäuser

 

Hier findet man den Austernfischer der auf seine Nester aufpasst, den Rotschenkel der seine Küken hütet und in der Luft kreist der Turmfalke. Auch der Mäusebushart hält fleißig Ausschau nach leichter Beute. Auf dem Vorland in Juvre befinden sich die großen und kleinen Naturpfleger: Rinder und Schafe sorgen dafür, dass die Weiden und Deiche beweidet werden und halten die Weiden attraktiv für Brutvögel und sichern den Deich so gut es geht. Auf der Deich-Tour an den Weiden entlang, begegnet man vielen Tieren. Deswegen ist es wichtig, dass mitgebrachte Hunde immer an der Leine geführt werden, wie auch auf dem Rest der Insel.

 

Die Heide bei Höstbjerg auf Romo, Dänemark

Die Heide auf Römö

3. Die Heide bei Høstbjerg

Die großen Heidegebiete um Høstbjerg stellen eine wunderschöne Natur- und Kulturlandschaft dar. Auf der 3 km langen Route bekommt man ganz besondere Naturerlebnisse geboten. Von Mitte Juli bis Mitte/Ende August wird man von der wunderschönen und duftenden Heide überwältigt, die sich mit ihrer zarten rosa Farbe wie ein Teppich über die alte Küsten- und Dünenlandschaft legt. Der Duft erinnert einen an ein Stück frisches Weißbrot mit Butter und dunklen delikaten Heidehonig. Den Honig kann man übrigens an kleinen Straßenständen auf der Insel kaufen.

 

Sturmwiesen auf Romo - Havsand, Dänemark

Römö Sturmwiesen

4. Havsand und die Sturmwiesen

Der 4. Platz geht an das südwestlichste Gebiet der Insel: Havsand und die Sturmwiesen. Der beste Weg um dieses Gebiet zu erreichen ist, beim Südstrand die Auffahrt herunter zu fahren und dann an den Strandseglern vorbei. Hier kann man erleben wie Strand, Watt, Salzwiesen und der fantastische Himmel aufeinander treffen. Auge in Auge mit der wunderschönen Natur auf Römö, die jetzt ein Teil des Weltnaturerbes ist. Hier draußen, wo die Natur eigenhändig bestimmt, ob man eine gutes Erlebnis hat oder nicht.

Wenn man Glück hat kann es sein, dass man erlebt, wie 10.000 Alpenstrandläufer ihre Formation fliegen und ihr „Ballett der Lüfte“ zeigen. Aber vielleicht ist auch gerade an dem Tag Springtide. Dann bläst ein kräftiger Wind und es stehen schnell mal 30-50 cm Wasser am Strand und das Gebiet lässt sich nicht mehr erreichen. An diesen Tagen sollte man aufpassen, dass man nicht vom Wasser umringt wird. Aber auch genau diese raue Natur ist in unseren Augen so einzigartig und etwas ganz Besonderes. Mehr über die Strandwiesen.

 

Kirkeby Plantage auf Römö in Dänemark

Kirkeby Plantage

5. Kirkeby Plantage

Die Kirkeby Plantage schafft es auf Platz 5. Auch an einem windigen Tag lohnt sich hier der Spaziergang, da die Bäume natürlichen Windschutz geben. Auf der Runde durch die Plantage stößt man auf dichtes Unterholz, aber auch auf freie Dünen aus der Zeit, wo die Natur auf Römö noch ganz jung war.

Von einen der höchsten Berge auf Rømø (Spitzberg, 19 m) sieht man wie die Insel breiter gewachsen ist und sich von Wind und Wetter formen lies. Ganz in der Ferne sieht man die Spitze vom Ellenbogen auf Sylt – also Deutschland. Begeht man die Plantagen auf Rømø im Spätsommer/Herbst, dann ist es von Vorteil einen Korb mitzunehmen, um die vielen essbaren Pilze zu sammeln. Im Zweifelsfall gibt das Personal im Naturcenter gerne Rat zur Bestimmungshilfe. Ist man kein Pilzliebhaber, dann bieten die Pilze super schöne Herbstmotive für die Linse. Die drei Wälder auf Römö.

 

Dünen, Romo, Dänemark

Die Dünen auf Römö

6. Die Dünen

Eine Düne ist nicht einfach eine Düne. Der Wind, der Abstand zum Meer und die Pflanzen, die auf der Düne wachsen, tragen zur Entwicklung der Düne bei. Am dichtesten am Meer liegt die Vordüne, die den Übergang zur Weißen Düne bildet. Danach folgen Land einwärts die Grüne und die Graue Düne. Nach der Grauen Düne findet man die Dünenheide vor. Der Sand verweht ständig, und frischer Sand landet auf und neben den Pflanzen. Die Dünen auf Römö.

 

 

1.000 Ferienhäuser auf Römö]

 

 


Kontakt Naturcenter Tønnisgård

Brauchen Sie Hilfe um die Naturgebiete auf Römö zu finden, dann kommen sie gerne im Naturcenter vorbei. Wir geben gerne Rat auch zu anderen Wanderruten. Dass Naturcenter veranstaltet jedes Jahr mehr als 400 Wanderungen. Alle Wanderungen werden von deutschsprechenden Guides mit jahrelanger Erfahrung geführt. Hier können sie mehr über das Naturcenter Tønnisgård erfahren: http://www.tonnisgaard.dk


top